NOAH - ein sicheres, menschenwürdiges und nachhaltiges Zuhause für Flüchtlinge

NOAH gibt Flüchtlingen eine sichere, stabile und menschenwürdige Unterkunft und damit einen wertvollen Halt in einer Krisensituation. Das aus massivem Holz gebaute Hüttensystem ermöglicht es Familien zusammenzubleiben. Kulturelle Werte werden so in der Gemeinschaft bewahrt. Dadurch können Flüchtlinge ihre Kräfte darauf konzentrieren, sich selbst aus der Notsituation zu befreien.

NOAH ist aber mehr als nur eine sichere Unterkunft: Das flexible Hüttensystem lässt sich problemlos auch als Krankenstation, Behandlungsraum, Büro, Lager, Schule, Verwaltungsstation, Küche etc. nutzen.


Die stabilen Dreischicht-Holzplatten der Noah-Unterkünfte bieten Flüchtlingen auch dann noch einen sicheren Schutz, wenn aus einer Notlösung eine langfristige Unterkunft wird.

Flüchtlinge leben heute durchschnittlich zwölf Jahre in einem Lager. Immer öfter werden daher temporär gedachte Behausungen langfristig genutzt. Zelte sind für solche langfristigen Maßnahmen nicht geeignet. Sie müssen alle sechs bis acht Monate erneuert oder ausgetauscht werden.


Sandstürme, Regenfälle, Kälteeinbrüche oder Hitzeperioden – Noah schützt seine Bewohner auch dann noch, wenn Zelte längst an ihre Grenzen gekommen sind. Die stabile Holzkonstruktion macht die Unterkunft weitgehend unempfindlich gegen Witterungseinflüsse.

Die natürliche Isolation des massiven Holzes sorgt für den nötigen Schutz vor Hitze und Kälte. Der erhöhte stabile Holzboden bietet ebenfalls einen natürlichen und hygienischen Schutz vor Nässe, Kälte, Matsch, Dreck und bodenkriechenden Tieren.


5,00 x 1,10 x 0,5 Meter – in diesen Maßen wird NOAH angeliefert. Die kompakte Verpackung ermöglicht einen problemlosen Transport im Lkw oder Container. Das durchdachte Bausatzsystem und eine eindeutige Beschriftung aller Teile erleichtern den Aufbau der Unterkunft.

Vom Abladen bis zur bezugsfertigen Fertigstellung einer Unterkunft mit drei mal fünf Metern Grundfläche benötigen drei Personen rund drei Stunden – auch wenn sie keine Erfahrung mit der Holz­bauweise haben. Zudem benötigt NOAH weder Fundamente noch Abspannungen. Alle für den Aufbau benötigen Werkzeuge werden mitgeliefert.


Neue Flüchtlingsströme und das Anwachsen der Flüchtlingslager erfordern den Aufbau einer sozialen Infrastruktur. Die Bedürfnisse innerhalb eines Lagers sind vielfältig und ändern sich kontinuierlich.

Die durchdachte modulare Konstruktion des Noah ermöglicht die problemlose Anpassung an wechselnde Bedürfnisse. So kann NOAH durch das Zusammenfügen der Basiseinheiten multifunktional eingesetzt werden: als Krankenstation, Behandlungsraum, Büro, Lager, Schule, Verwaltungstation, Küche etc.


Die klare Konstruktion des Noah erleichtert seinen Bewohnern die individuelle Gestaltung der Unterkunft. Zusätzliche Türen oder Fenster lassen sich mit wenig Aufwand einbauen.

Ausgerüstet mit Solarmodulen, Stromspeichern oder Leuchtsystemen (auch nachträglich möglich) trägt NOAH ebenfalls zur Verbesserung der Lebens­bedingungen entscheidend bei.


Die geraden senkrechten und stabilen Holzwände sorgen für Stehhöhe im gesamten Raum. Sie maximieren zudem den nutzbaren Raum der Unterkunft und erleichtern die Ausstattung.


Die Idee für das Noah-Projekt beschäftigt Jörg Moser bereits seit einigen Jahren. Auf Anregung einer Hilfsorganisation begann der Geschäftsführer von Holzbau Moser mit Sitz in Salach mit den ersten Entwürfen für eine Notunterkunft für Flüchtlinge.

Dabei konnte er auf die langjährige Erfahrung seines familiengeführten Unternehmens bei Modulbauten in Holzrahmenbauweise zurückgreifen. Beispielsweise wurden in den letzten Jahren allein in Dresden sieben Kindertagesstätten schlüsselfertig erstellt. Das Produktportfolio des Unternehmens reicht vom klassischen Holzbau mit Dachstühlen, Dachausbauten und Aufstockungen über die schlüsselfertige Erstellung von Wohn- und Gewerbegebäuden bis hin zu Kindergärten und Schulen. Ebenso ist das Unternehmen seit Jahren auf dem Gebiet der Planung und Montage von Photovoltaikanlagen tätig.

Nach einer Reise in den Irak griff Jörg Moser das Projekt einer Notunterkunft wieder auf und optimierte sein Konzept. Dem Ergebnis seiner Überlegungen gab er den Namen Noah, der in vielen Kulturen weltweit mit einer Rettung aus höchster Gefahr verbunden wird.


Holzbau MOSER KG
Stuifenstr. 4
73084 Salach
Deutschland

Telefon: +49 7162 949258-17
Mobil: +49 171 5018965
j.moser@noah-shelter.net

Geschäftsführer: Jörg Moser